Datum: Branche:

Swiss hebt in Zukunft mit Confiserie Sprüngli ab

Die Fluggesellschaft Swiss will auch in Zukunft ihren Passagiere Schweizer Traditionsprodukte servieren. Neu arbeitet sie daher mit der 1836 gegründeten Zürcher Confiserie Sprüngli zusammen.

von sda/mos

Die Swiss serviert künftig zum Beispiel Birchermüesli nach Sprüngli-Rezept. (Bild zvg)
Ende März will Swiss das bereits in Genf lancierte Verpflegungskonzept «Swiss Saveurs» in der Economy Class auf Kurz- und Mittelstreckenflügen von und nach Zürich einführen. Dabei arbeitet Swiss mit dem Familienunternehmen Confiserie Sprüngli zusammen. Die Preise starten bei 7,50 Franken für ein Birchermüesli oder ein Sandwich und enden bei 18,50 Franken für eine warme Mahlzeit auf längeren Flügen. Auch die bekannten «Luxemburgerli» sind erhältlich, teilte Swiss am Freitag mit.

Zudem hole Swiss auch weitere bekannte Schweizer Marken und kleinere lokale Anbieter an Bord. Dazu zählten etwa Süssigkeiten wie Ragusa und Kägi Fret, Zweifel Chips oder heisse Schokolade von Caotina. In der Getränkeauswahl finden sich ausserdem Gin von Turicum aus Zürich und Whitefrontier Craft Bier aus Martigny im Wallis. Gleichzeitig lanciert Swiss ein eigenes Mineralwasser aus den Glarner Alpen, das kostenlos an Bord verteilt wird. Der Name des Wassers «SWISS Altitude 1150» steht für die Quelle auf 1150 Meter über dem Meeresspiegel, aus der das Wasser stammt. Produziert wird es laut Mitteilung von Ramseier.

Früher hatte Swiss mit dem Glarner Confiseur Läderach zusammengearbeitet, die Kooperation wurde vor mehr als einem Jahr eingestellt. Hintergrund war laut Medienberichten der Wirbel um den Läderach-Geschäftsführer Johannes Läderach. Dieser hat gemäss mehreren Medien am sogenannten «Marsch fürs Läbe» teilgenommen und sich damit gegen Abtreibung und gleichgeschlechtliche Ehe ausgesprochen.