Datum: Branche:

Coop und Globus boykottieren russische Produkte

Als Reaktion auf den Krieg in der Ukraine nehmen Coop und Globus russische Lebensmittel aus dem Sortiment. Die Migros verzichtet vorerst auf einen solchen Schritt.

von pd/mos

(Coop/zVg)
Aus aktuellem Anlass habe sich Coop entschieden, vorerst keine Lebensmittel aus Russland mehr zu beziehen, sagte eine Coop-Sprecherin gegenüber den Zeitungen von TA-Media. Bestehende Bestände würden noch verkauft, um Food-Waste zu vermeiden. Betroffen sei eine Handvoll Produkte, darunter zwei Wodkasorten und Tiefkühlfische.
Auch Globus wird in der Lebensmittelabteilung «alle Produkte, die wir derzeit aus Russland beziehen, bis auf unbestimmte Zeit nicht mehr nachbestellen», wird in dem Bericht eine Globus-Sprecherin zitiert. Auch Globus verkauft noch, was bereits in den Regalen steht. Globus hat laut dem Zeitungsbericht 15 Delicatessa-Produkte aus Russland im Angebot, darunter Kaviare, mehrere Honigsorten und Beluga-Wodka.
Die Migros verzichtet vorläufig auf einen Bestellstopp. «Bis anhin hat der Bundesrat noch keinen Boykott russischer Waren verhängt. Wir beobachten die Entwicklungen aber sehr aufmerksam und mit grosser Betroffenheit», wird im Bericht ein Migrossprecher zitiert. Betroffen wäre vor allem die Migros-Tochter Denner, die auch russischen Wodka verkauft.