5

Um ohne Wartezeit zum Artikel zu gelangen, benötigen Sie ein Abonnement.

Bereits registriert oder Abonnent:in?

Login

Jetzt Abo abschliessen

Probe Abo

Kostenlos

Geniessen Sie für einen Monat kostenlos alle Vorzüge eines Premiumabos.

Premium

ab CHF 98.–/Jahr

Online

Erhalten Sie uneingeschränkten Zugang zu allen Online-Beiträgen.

mit Papierrechnung ab 123.–

Premium Plus

ab CHF 170.–/Jahr

Online

Print

Uneingeschränkter Onlinezugang

Plus monatlich das gedruckte Magazin im Briefkasten.

mit Papierrechnung ab 195.–

Nationalratskommission will CO2-Grenzausgleichssystem

Produktionsprozesse, bei denen viel CO2 ausgestossen wird, sollen nicht ohne weiteres in Länder mit weniger strengen Klimaschutzvorschriften ausgelagert werden können.

(zVg)

Die Umweltkommission des Nationalrates (Urek-N) will deshalb ein CO2-Grenzausgleichssystem schaffen. Mit 13 zu 11 Stimmen gab sie einer parlamentarischen Initiative von Franziska Ryser (Grüne/SG) Folge, wie die Parlamentsdienste am Dienstag mitteilten. Bevor aber entsprechende Gesetzesbestimmungen ausgearbeitet werden können, muss zunächst die Schwesterkommission des Ständerates über die Initiative entscheiden.
Auch das Potenzial für Sonnenenergie will die Urek-N nutzen. Mit 15 zu 7 Stimmen beschloss sie eine erste Motion, die mehr Fotovoltaik-Anlagen auf Lärmschutzwänden, Fassaden, Dachflächen sowie Überdachungen bestehender Infrastrukturen verlangt. In die Pflicht genommen werden soll dazu zum einen der Bundesrat.
Aber auch Dritte sollen an Autobahnen mit Sonnenenergie Strom produzieren können. Eine zweite, ohne Gegenstimme verabschiedete Kommissionsmotion verlangt die dafür nötige Anpassung der Nationalstrassenverordnung. Der Bund soll Flächen an Autobahnen kostenlos für die Stromproduktion zur Verfügung stellen.
Mit einer Kommissionsmotion, die sie mit 18 zu 3 Stimmen beschloss, will die Urek-N schliesslich den Einbau von nachhaltigen Wärmepumpen-Heizungen vereinfachen. Die Motion verlangt eine Änderung der Lärmschutzverordnung.

Eigeninserat Veranstaltungen Eigeninserat Veranstaltungen

Ähnliche Beiträge

Wichtige Nachricht verpasst?

Nicht wenn Du den kostenlosen Newsletter abonniert hast.