5

Um ohne Wartezeit zum Artikel zu gelangen, benötigen Sie ein Abonnement.

Bereits registriert oder Abonnent:in?

Login

Jetzt Abo abschliessen

Probe Abo

Kostenlos

Geniessen Sie für einen Monat kostenlos alle Vorzüge eines Premiumabos.

Premium

ab CHF 98.–/Jahr

Online

Erhalten Sie uneingeschränkten Zugang zu allen Online-Beiträgen.

mit Papierrechnung ab 123.–

Premium Plus

ab CHF 170.–/Jahr

Online

Print

Uneingeschränkter Onlinezugang

Plus monatlich das gedruckte Magazin im Briefkasten.

mit Papierrechnung ab 195.–

DE: Molkereien zahlen über 60 Cents

In Norddeutschland zahlen einige Molkereien ihren Milcherzeugern über 60 Cents für konventionelle Milch aus. Der Preisvorsprung auf die Biomilch schmilzt.

Die Erzeugerpreise für Milch sind im Juli weiter gestiegen. Auch im August sieht es vielerorts noch nach höheren Milchpreisen aus, obwohl die wichtigsten Preisindikatoren am europäischen Binnenmarkt und am Weltmarkt seit einiger Zeit wieder rückläufig sind. Zum Beispiel für Vollmilch- und Magermilchpulver, wie der Preiseruierung der süddeutschen Butter- und Käsebörse zu entnehmen ist. Gemäss agrarheute.de ist der vom ife-Institut (Kieler Börsenmilchwert) aus den Verkaufs-Preisen von Butter und Magermilch errechnete Rohstoffwert der Milch zurückgegangen. Der Börsenmilchwert liege für den Monat August nur noch bei 61,8 Cent und für den September bei 60,8 Cent.
Im Juli zahlten die ersten Molkereien mehr als 60 Cent an ihre Bauern aus. Im Bundesmittel lägen diese hohen Milchpreise im Norden auch über den durchschnittlichen Preisen für Biomilch. Biobauern seien nach der letzten Abrechnung der Bundesanstalt für Landwirtschaft (BLE) im Juni auf Auszahlungspreise von 56,44 Cent gekommen was laut agrarheute.de aber auch neue Rekordpreise seien. Der Vorsprung zu den konventionellen Preisen von durchschnittlich 52,12 Cent, lägen nur noch gut bei 4 Cent. Bis im Herbst könnten die konventionellen Preise die Bio-Milchpreise einholen, wie agrarheute vermutet.

Eigenwerbung Veranstaltungen Eigenwerbung Veranstaltungen

Ähnliche Beiträge

Wichtige Nachricht verpasst?

Nicht wenn Du den kostenlosen Newsletter abonniert hast.