5

Um ohne Wartezeit zum Artikel zu gelangen, benötigen Sie ein Abonnement.

Bereits registriert oder Abonnent:in?

Login

Jetzt Abo abschliessen

Probe Abo

Kostenlos

Geniessen Sie für einen Monat kostenlos alle Vorzüge eines Premiumabos.

Premium

ab CHF 98.–/Jahr

Online

Erhalten Sie uneingeschränkten Zugang zu allen Online-Beiträgen.

mit Papierrechnung ab 123.–

Premium Plus

ab CHF 170.–/Jahr

Online

Print

Uneingeschränkter Onlinezugang

Plus monatlich das gedruckte Magazin im Briefkasten.

mit Papierrechnung ab 195.–

SIAL Paris: Geprägt von veganen und gesunden Produkten

Die Lebensmittelmesse SIAL in Paris quillt erneut über: mit Ausstellern, Besucherinnen und Besuchern und Innovationen.

Edwin Barks, Vizechef von Redefine Meat.

In Paris ist seit dem 15. Oktober die internationale Lebensmittelmesse SIAL geöffnet. Die SIAL zählt neben der Anuga in Köln zu den grössten Lebensmittelmessen, 7000 Ausstellern aus über 200 Länder sind gemäss den Organisatoren in Paris, rund 300'000 Besucher werden erwartet.
Erneut wurden in Paris Lebensmittelinnovationen von einer Fachjury bewertet und prämiert. Die Bandbreite war immens und stark geprägt von Fleisch- und Milchersatz: Proteinprodukte aus Seetang und Wasserlinsen, pflanzenbasierte Paté-Wurst, Pastinaken-Nuggets, Avocado-Edamame-Burger, Pflanzenjoghurt aus Hanf und Dinkel, panierte Parmiggiano-Brocken, Kaffeekäse, glutenfreies Couscous, ein Damendrink für Kosmetik, Immunität und Wellbeing, Blumenkohl-Tagliatelle und Beyond-Meat-Ravioli sind nur ein kleiner Teil der präsentierten Produkte.
Fleischersatz aus dem 3D-Drucker
Aufsehenerregend war die Präsentation von Redefine Meat. Die israelische Firma stellte an einem ausladenden Stand verschiedenste Fleischalternativen vor, das neueste Produkt ist ein Tenderloin-Filet. Herstellungsmethode ist der 3D-Druck, wobei dank sehr feiner Auflösung und der gezielten Verteilung von Fleisch-, Blut- und Fettersatz eine realistische Textur erreicht wird, wie Vizechef Edwin Bark erklärte. Redefine Meat ist seit November 2021 am Markt und in England, Deutschland und den Niederlanden bereits in knapp 1000 Restaurants vertreten. Ab November sollen weitere Länder, darunter die Schweiz erobert werden.
Aus der Schweiz ist die Käsebranche gut vertreten, mit den beiden Schwergewichten Emmi und Mifroma, mit dem Frischkäsehersteller Züger, den Interprofessionen Emmentaler Switzerland, Tête de Moine und Gruyère und diversen Käsehändlern. Am Swiss Pavilion von Switzerland Global Enterprise präsentieren sich unter anderem Bio-Familia, Fredag, Mövenpick, Alver und Continental.
Züger lancierte an der SIAL den europaweit ersten veganen Mozzarella unter dem Namen MozzaVella, auf der Basis von Mandeln und Hafer. Das Interesse daran sei gross, sagte Geschäftsführer Christoph Züger gegenüber foodaktuell.
Das bisherige Echo der Schweizer Aussteller ist unterschiedlich, manche geben an, gleich viele Besucher zu haben wie an der letzten SIAl, andere registrieren deutlich weniger Besucher.
Einen ausführlichen Bericht zur SIAL lesen in der nächsten Ausgabe von foodaktuell.

Eigenwerbung Newsletter Eigenwerbung Newsletter

Ähnliche Beiträge

Wichtige Nachricht verpasst?

Nicht wenn Du den kostenlosen Newsletter abonniert hast.