5

Um ohne Wartezeit zum Artikel zu gelangen, benötigen Sie ein Abonnement.

Bereits registriert oder Abonnent:in?

Login

Jetzt Abo abschliessen

Probe Abo

Kostenlos

Geniessen Sie für einen Monat kostenlos alle Vorzüge eines Premiumabos.

Premium

ab CHF 98.–/Jahr

Online

Erhalten Sie uneingeschränkten Zugang zu allen Online-Beiträgen.

mit Papierrechnung ab 123.–

Premium Plus

ab CHF 170.–/Jahr

Online

Print

Uneingeschränkter Onlinezugang

Plus monatlich das gedruckte Magazin im Briefkasten.

mit Papierrechnung ab 195.–

Müller-Konkurs: Drogeriekette übernimmt zwei Standorte

Nach dem Konkurs des Biofachhändlers Müller Vital AG übernimmt die Zürcher Apotheken- und Drogerienkette Apodro einen Teil der Konkursmasse.

Die Zürcher Apotheken- und Drogerienkette Adopro übernimmt einen Grossteil des Warenlagers von 31 Standorten und der Einrichtungsgegenstände von 33 Standorten der Reformhaus Müller Vital Shop AG, die im Januar 2023 in den Konkurs gegangen ist. Man werde die Standorte in Wiedikon und Jona in Adopro Reform Drogerien umwandeln und mehrere Standorte weiterführen, teilte das Unternehmen mit. Der Erlös des Kaufes fliesse in die Konkursmasse und werde unter den Gläubigern verteilt.
Apodro habe sich schon vor dem Konkurs für Lösungsversuche engagiert, um möglichst viele Reformhäuser weiterbetreiben und möglichst viele Mitarbeitende weiterbeschäftigen zu können, heisst es weiter. Leider habe der Konkurs aber nicht abgewendet werden können.
Apodro will an mehreren bestehenden Standorten ab dem 10. März Verwertungsverkäufe durchführen, um die Lebensmittel zu retten, heisst es weiter. An wenigen Standort müsse ein Totalverkauf organisiert werden. Mehrere Mitarbeitende von Müller würden bei der Apodro und ihren Partnern vor Ort neue Arbeitsstellen finden, viele Mitarbeitende hätten sich neu orientieren können.

Eigeninserat Veranstaltungen Eigeninserat Veranstaltungen

Ähnliche Beiträge

Wichtige Nachricht verpasst?

Nicht wenn Du den kostenlosen Newsletter abonniert hast.