5

Um ohne Wartezeit zum Artikel zu gelangen, benötigen Sie ein Abonnement.

Bereits registriert oder Abonnent:in?

Login

Jetzt Abo abschliessen

Probe Abo

Kostenlos

Geniessen Sie für einen Monat kostenlos alle Vorzüge eines Premiumabos.

Premium

ab CHF 98.–/Jahr

Online

Erhalten Sie uneingeschränkten Zugang zu allen Online-Beiträgen.

mit Papierrechnung ab 125.–

Premium Plus

ab CHF 170.–/Jahr

Online

Print

Uneingeschränkter Onlinezugang

Plus monatlich das gedruckte Magazin im Briefkasten.

mit Papierrechnung ab 195.–

Weniger Plastik am Mönchskopf

Der Tête de Moine ist beliebt und wird immer mehr in Convenience-Verpackungen angeboten, die viel Plastikabfall verursachen. Jetzt testet die Fromagerie Spielhofer eine neue plastikreduzierte Verpackung.

Die Käser Florian und Cédric Spielhofer haben in St-Imier eine neue Verpackung für ihr Flaggschiffprodukt, den Tête de Moine entwickelt. Denn der beliebte zylindrischer Käse wird heute auch in geschabter Form in Rosetten - convenience-gerecht - in Trays verkauft. Diese Trays hinterlassen jedoch Berge aus Plastik.
Jeder fünfte Tête de Moine wird in Form von Rosetten vorverpackt. Um der Abfallflut Herr zu werden, machte die Käserei einen Versuch mit einer neuen Verpackung. In diese ist eine Lage Recyclingkarton integriert, die eine Plastikreduktion von 65 % ermögliche. Vor der Auslieferung an die Supermärkte werde diese Schale jetzt in den Käsereien in Biel und Sonvilier getestet, wie «le matin» in einem Artikel schreibt. Da Karton kein Kondenswasser bindet, trocknet der Käse in einer reinen Kartonverpackungen aus. Auch würde die Reifung dort weitergehen. Darum sei es notwendig, Plastik, aber in Form einer dünnen Folie, einzusetzen.

Eigeninserat Veranstaltungen Eigeninserat Veranstaltungen

Ähnliche Beiträge

Wichtige Nachricht verpasst?

Nicht wenn Du den kostenlosen Newsletter abonniert hast.