5

Um ohne Wartezeit zum Artikel zu gelangen, benötigen Sie ein Abonnement.

Bereits registriert oder Abonnent:in?

Login

Jetzt Abo abschliessen

Probe Abo

Kostenlos

Geniessen Sie für einen Monat kostenlos alle Vorzüge eines Premiumabos.

Premium

ab CHF 98.–/Jahr

Online

Erhalten Sie uneingeschränkten Zugang zu allen Online-Beiträgen.

mit Papierrechnung ab 125.–

Premium Plus

ab CHF 170.–/Jahr

Online

Print

Uneingeschränkter Onlinezugang

Plus monatlich das gedruckte Magazin im Briefkasten.

mit Papierrechnung ab 195.–

Milchmanufaktur Einsiedeln steigert Umsatz

Die Milchmanufaktur Einsiedeln hatte während der Pandemie schwierige Zeiten durchzustehen. Letztes Jahr konnte die Käserei gegenüber dem Jahr 2019 aber um 30 Prozent wachsen.

Die ersten Monate 2022 sind für die Milchmanufaktur Einsiedeln noch etwas verhalten verlaufen. Erst ab Sommer sei das Niveau 2019 immer übertroffen worden, wird René Schönbächler, Chef der Milchmanufaktur im Boten der Urschweiz zitiert. Das Unternehmen habe Ende Jahr ein Umsatz-Plus von über 30 Prozent gegenüber 2019, respektive auch 2021, verzeichnen können. Der Betriebsertrag betrug knapp 6 Millionen Franken, wovon die Gastronomie und der Shop 3,4 und der Grosshandel 2,6 Millionen Franken ausmachten. Es resultierte laut der Zeitung ein Gewinn von 70 000 Franken. Das Eigenkapital beträgt 1,4 Millionen Franken
Im letzten Jahr sei in der Milchmanufaktur rund 120 Tonnen Käse hergestellt worden. Durchschnittlich sei die Menge in den letzten Jahren pro Jahr zwischen 10 und 20 Prozent gewachsen. Man sei aber immer noch ein kleiner Spezialitätenproduzent, so Schönbächler im Interview mit der Zeitung. Die Milchmanufaktur-Produkte werden in der Grossregion Einsiedeln, in der lokalen Hotellerie und Gastronomie oder im Laden der Milchmanufaktur selber verkauft. Zusätzlich beliefert die Käserei Coop und Migros unter den jeweiligen Regio-Labels. Die Kundenstruktur passe zum Konzept der kurzen Transportwege.
Die Käserei, die im letzten Jahr mit Bergkäse an den World Cheese Awards in Wales Gold gewonnen hat, lancierte im 2022 auch die Gastwirtschaft zum Abteihof im Kloster Einsiedeln. Das Kloster Einsiedeln sei immer ein wichtiger Partner gewesen, schliesslich würden einige der Milchlieferanten Höfe bewirtschaften, welche im Eigentum des Klosters seien, so Schönbächler. Das Unternehmen gründete letztes Jahr auch die Tochtergesellschaft MME Events GmbH. Damit will die Milchmanufaktur zusätzliche Tätigkeiten im Event- und Gastro-Pop-up-Bereich, welche nicht in der Region Einsiedeln stattfinden, aufbauen. Damit sollen zusätzliche, direkte Absatzkanäle für die Käsespezialitäten geschaffen werden.
Der Aufbau dieser neuen Geschäftsfelder sei eine Sicherheitsmassnahme, so dass die Milchmanufaktur Einsiedeln AG bei weiteren neuen möglichen Pandemie-Massnahmen nicht wieder auf dem linken Fuss erwischt werde, sagt Schönbächler. Als erstes Grossprojekt konnte das Unternehmen im vergangenen Winter, zusammen mit Partnern, das «Chalet zum Fondue» in Rapperswil und im Zürcher Hauptbahnhof  betreiben.
Eine Sorge stelle für Schönbächler die Energiekosten dar, die im vergangenen Jahr um 67 Prozent gestiegen seien. Die Energiesicherheit sei wichtig, darum habe man auch verschiedene Projekte im Solarbereich und der Einrichtung einer Notstromanlage in Angriff genommen.

Eigeninserat Veranstaltungen Eigeninserat Veranstaltungen

Ähnliche Beiträge

Wichtige Nachricht verpasst?

Nicht wenn Du den kostenlosen Newsletter abonniert hast.