5

Um ohne Wartezeit zum Artikel zu gelangen, benötigen Sie ein Abonnement.

Bereits registriert oder Abonnent:in?

Login

Jetzt Abo abschliessen

Probe Abo

Kostenlos

Geniessen Sie für einen Monat kostenlos alle Vorzüge eines Premiumabos.

Premium

ab CHF 98.–/Jahr

Online

Erhalten Sie uneingeschränkten Zugang zu allen Online-Beiträgen.

mit Papierrechnung ab 123.–

Premium Plus

ab CHF 170.–/Jahr

Online

Print

Uneingeschränkter Onlinezugang

Plus monatlich das gedruckte Magazin im Briefkasten.

mit Papierrechnung ab 195.–

Swiss Granum: Keine Richtpreis-Erhöhung

Für Brotgetreideproduzenten gibt es für diese Ernte keine Erhöhung des Richtpreises. Die Kommission «Markt-Qualität Getreide» von Swissgranum hat die letztjährigen Preise bestätigt.

Die Kommission «Markt-Qualität Getreide» von Swiss Granum hat die Ernterichtpreise für Brotgetreide der Ernte 2023 festgelegt. Für alle Brotgetreidekulturen wurde der Herbstrichtpreis in gleicher Höhe des Vorjahres bestätigt.
Der Entscheid könne als Kompromiss zwischen den Getreideproduzenten und den Verarbeitern betrachtet werden, wie Swiss Granum schreibt. Die Kommission berücksichtigte insbesondere zwei gegenläufige Effekte. Zum einen sind die Kosten für Dünger und Treibstoffe im Vergleich zum Vorjahr gesunken, die Lohnkosten und insbesondere die Energiekosten jedoch auf allen Stufen angestiegen. Zum anderen seien die erwarteten Effekte des Absenkpfades eingerechnet worden.
Die Kommission diskutierte ebenfalls die Ernterichtpreise für Futtergetreide und Eiweisspflanzen 2023. Die Preiserwartungen der Getreideproduzenten, der Tierhaltervertreter sowie der Abnehmer, hätten nicht in Übereinstimmung gebracht werden können, schreibt Swiss Granum weiter. Deshalb seien für die Ernte 2023 keine Richtpreise für Futtergetreide und Eiweisspflanzen festgelegt worden.

Ähnliche Beiträge

Wichtige Nachricht verpasst?

Nicht wenn Du den kostenlosen Newsletter abonniert hast.