5

Um ohne Wartezeit zum Artikel zu gelangen, benötigen Sie ein Abonnement.

Bereits registriert oder Abonnent:in?

Login

Jetzt Abo abschliessen

Probe Abo

Kostenlos

Geniessen Sie für einen Monat kostenlos alle Vorzüge eines Premiumabos.

Premium

ab CHF 98.–/Jahr

Online

Erhalten Sie uneingeschränkten Zugang zu allen Online-Beiträgen.

mit Papierrechnung ab 123.–

Premium Plus

ab CHF 170.–/Jahr

Online

Print

Uneingeschränkter Onlinezugang

Plus monatlich das gedruckte Magazin im Briefkasten.

mit Papierrechnung ab 195.–

Der Schweizer Metzger des Jahres 2023

Gérard Bigler ist in der Geschäftsleitung des Familienunternehmens Bigler Fleischwaren AG und konnte jetzt den Titel als Schweizer Metzger des Jahres 2023 in Empfang nehmen.

Der Titel «Metzger oder Metzgerin des Jahres» wird vom SFF seit 2012 an Fleischfachleute verliehen, die sich vorbildlich um das Lebensmittel Fleisch bzw. die Fleischbranche verdient gemacht haben. Dieses Jahr kann Gérard Bigler den Titel in Empfang nehmen, wie der Schweizerisch Fleischfachverband (SFF) in einer Medienmitteilung schreibt.
Gérard Bigler kommt aus der Metzgerdynastie Bigler, wo seit über 75 Jahren Tradition und Liebe zum Metzgerhandwerk von Generation zu Generation weitergegeben würden, wie der SFF weiter schreibt. Bigler erhalte diese Auszeichnung nicht nur als Vertreter und Innovator einer Familienmetzgerei, sondern auch aufgrund seines grossen, jahrelangen und prägenden Engagements als Lehrkraft und Prüfungsexperte in der Fleischbranche. Der Preis gelte ausserdem auch für sein handwerkliches Können, seine Innovationslust und sein leidenschaftliches Engagement in der Fleischverarbeitung.
Der Preisträger habe zudem durch innovative Ansätze, nachhaltige Verpackungslancierungen und eine stetige Weiterentwicklung des Familienbetriebs gezeigt, dass Tradition und moderner Zeitgeist erfolgreich miteinander verschmelzen können. Bigler führt die Firma in 3. Generation zusammen mit Markus Bigler, Claude Bigler und Roger Bigler sowie der 4. Generation, die durch Lukas Bigler und Nicola Bigler vertreten wird.
Gérard Bigler ist seit Juli 2023 etwas kürzer getreten. Er widme sich nun vermehrt seiner Leidenschaft, den Tessiner Fleischspezialitäten und dementsprechend der Leitung der Tessiner Manufaktur von Bigler in der Nähe von Lugano.
Die bisherigen Preisträger
2012: Jean Pierre Corpataux alias «Le Peintre Boucher Corpatoo», Freiburg
2013: Armand Stuby, Justin Tschannen und Stéphane Devallonné, Träger der Goldmedaille des SIRHA - Salon International de la Restauration, de l’Hôtellerie et de l’Alimentation.
2014: Ulrich Berchtold alias «Grill Ueli», Schübelbach (SZ)
2015: Albert Baumann †, Unternehmensleiter Micarna AG, Bazenheid (SG)
2016: Jules Christen †, Erstfeld (UR)
2017: Gérard Yerly, Boucherie Yerly, Rossens (FR)
2018: Martin Schwander, Riggisberg (BE)
2019: Franz Fässler, Appenzell
2020: Roberto Luisoni, Lugano
2021: Barbara Ehrbar-Sutter, Appenzell (Geschäftsleiterin und Inhaberin der Breitenmoser Fleischspezialitäten AG)
2022: Bernard Limat, Prez (FR)

Eigenwerbung Veranstaltungen Eigenwerbung Veranstaltungen

Ähnliche Beiträge

Wichtige Nachricht verpasst?

Nicht wenn Du den kostenlosen Newsletter abonniert hast.