5

Um ohne Wartezeit zum Artikel zu gelangen, benötigen Sie ein Abonnement.

Bereits registriert oder Abonnent:in?

Login

Jetzt Abo abschliessen

Probe Abo

Kostenlos

Geniessen Sie für einen Monat kostenlos alle Vorzüge eines Premiumabos.

Premium

ab CHF 98.–/Jahr

Online

Erhalten Sie uneingeschränkten Zugang zu allen Online-Beiträgen.

mit Papierrechnung ab 123.–

Premium Plus

ab CHF 170.–/Jahr

Online

Print

Uneingeschränkter Onlinezugang

Plus monatlich das gedruckte Magazin im Briefkasten.

mit Papierrechnung ab 195.–

Der neue Schweizer Schokoladenkünstler

Der 27-jährige Quentin Guirao ist neuer Schokoladeschweizermeister. Er hat sich im Finale am 30. Januar 2024 in der Chocolate Academy in Zürich auch für die Weltmeisterschaften in Paris qualifiziert.

Quentin Guirao begann erst vor acht Jahren mit der Herstellung von Back- und Schokoladewaren. Die neue Leidenschaft begann der gebürtige Franzose nachdem er sich bereits auf Sportwissenschaften spezialisiert hatte. Er gewann am achteinhalb Stunden dauernden Wettbewerb in der Chocolate Academy von Barry Callebaut. Mit seinem Sieg in Zürich wird er auch an der Weltmeisterschaft der «World Chocolate Master» im Oktober 2025 in Paris teilnehmen.
Seit neun Jahren arbeitet Quentin Guirao in der Konditorei Boillat, St. Préx (VD) und ist heute stellvertretender Leiter des Bereichs Chocolaterie. Die Konditorei mit sieben Filialen stellte auch den Swiss Chocolate Master von 2022, Abraham Balaguer. Quentin Guirao setzte sich zum Ziel ausschliesslich mit pflanzlichen Zutaten zu arbeiten. «Alles was die Pflanzenwelt offeriert – keine Butter und keine Milch», sagte Guirao anlässlich der Präsentation seiner Arbeit.
Für die Qualifikation zur WM haben sich drei Kandidaten an der Schweizer Vorauswahl in Zürich hervorgetan. Jedes dieser jungen Talente habe gezeigt, dass es das Potenzial hat, eine kreative Führungsrolle in der Branche zu übernehmen, wie Naomi Wahl, Chocolate Academy Director an der Vorstellung der Kandidaten betonte. Jolanda Stgier von Läderach AG, Ennenda, die den zweiten Platz errang, liess sich vom Brettspiel Schach inspirieren und verarbeite Schokoladecouverture und regionale Produkte zu einem süssen Kunstwerk. Sie verglich in ihrer Präsentation Schach mit der Arbeit als Confiseur. «Jeder Zug muss als Komponente verarbeitet werden», sagte die 34-jährige, die Teil der Forschungs- und Entwicklungsabteilung von Läderach ist.
«Back to cacao» ging Heidi Eberhard von der Confiserie Bahmann, Luzern. Sie wurde inspiriert von den Erfindern der Schokolade, den Mayas. Ausser der Schokoladecouverture verarbeitete Eberhard jedoch auch Zentralschweizerspezialitäten, wie den Kümmel-Likör «Äntebüsi» und Kirschen. Eberhard absolvierte nach ihrer Kochlehre eine Ausbildung zur Konditorin und bildete sich danach in den USA weiter. Heute ist sie bei Bachmann Teamleiterin für die berühmte Spezialität «Wasserturm-Steine».
Hochkarätige Jury
Die Jury setzte sich zusammen aus: Präsidentin Felicia Ludwig (FL Sweets, Pâtissière des Jahres 2022: Gault&Millau Schweiz), Urs Meichtry, Richemont Fachschule, Christophe Löffel, La Maison Décotterd, Pâtissier des Jahres 2021, Gault&Millau Schweiz), Jérémy Ramsauer, La Chocolaterie Ramsauer

Das Thema des Wettbewerbs: «Play!» stellt Inspirationsquelle und Grundlage für alleAufgaben der World Chocolate Masters. Innerhalb einer vorgegebenenZeit von 8 Stunden muss jeder Kandidat alle Aufgaben umsetzen und die Jury überzeugen. Aufgabe 1:«YOU»Eine dreiminütige Präsentation, die den roten Faden des Konzepts erklärt. Aufgabe 2:«Share the Fun»Eine spannende Kreation, die gemeinsam geteilt werden sollte. Aufgabe 3: «Whimsical Bonbon» Ein innovatives Praliné, das überraschend und erfrischend ist. Jede Technik zur Herstellung kann verwendet werden. Das Praliné muss köstlich und zugleich komplett natürlich sein - ohne künstliche Zutaten oder E-Nummern. Aufgabe 4: «Playbox» Eine kreative Präsentationsform für Pralinés, das die Geschichte des «Whimsical Bonbons» künstlerisch darstellt. Die Installation soll die Zuschauer zum Stehenbleiben, Schauen und Entdecken bringen! Aufgabe 5: «Pastry Play» Eine frische Tagespâtisserie, präsentiert in Form von kleinen, individuellen Pâtisserien.
Eigeninserat Veranstaltungen Eigeninserat Veranstaltungen

Ähnliche Beiträge

Wichtige Nachricht verpasst?

Nicht wenn Du den kostenlosen Newsletter abonniert hast.