Datum: Branche:

Emmi Landquart verkäst Rekordmilchmenge

Die Emmi-Käserei in Landquart hat so viel Milch verarbeitet wie noch nie in einem Jahr: 100 Millionen Kilogramm. Der Grund ist der Boom von Raclette- und Grosslochkäse.

von pd/mos

Im Lager in Landquart bewegen sich während einem Jahr etwa 822'000 Laibe ein und aus. (Bild Emmi/zvg)

Die auf Raclettekäse spezialisierte Emmi-Käserei im bündnerischen Landquart knackt die 100-Millionen-Kilogramm-Grenze. So viel Milch sei im seit 2003 von Emmi gemieteten Betrieb noch nie innerhalb eines Jahres verarbeitet worden, teilt der Milchverarbeiter mit. Zu verdanken sei dies der steigenden Nachfrage nach Raclette in der Schweiz und der grossen Beliebtheit von Schweizer Grosslochkäse in den USA.

Von 2003 bis 2006 produziert Emmi in Landquart nur Raclettekäse, 2006 begann Emmi mit der Produktion von Grosslochkäse. Dieser kommt laut dem Unternehmen vor allem bei den Amerikanern gut an. So verdoppelte sich in den letzten zehn Jahren der Export von Switzerland Swiss von 3139 auf 6263 Tonnen (Quelle: TSM Treuhand). 2016 nahm Emmi in Landquart eine zweite Grosslochkäselinie in Betrieb.

Lagerkapazitäten ausgebaut

Wegen der wachsenden Produktion erweiterte Emmi 2010 und 2014 die Lagerkapazitäten in Landquart.  Heute umfasst das Lager rund 350’000 Laib Raclettekäse, 80’000 Laib Bergkäse  und 10’000 Laib Grosslochkäse. Während einem Jahr bewegen sich etwa 822’000 Laibe ein und aus.

650 Milchbauern

Rund 650 Milchbauern aus Graubünden, St. Gallen, Glarus und Schwyz liefern ihre Milch nach Landquart. «Grosse Schwankungen in den Mengen gibt es kaum. Mindestens 80 % der Zeit laufen die Maschinen auf 100 %», erläutert der langjährige Standortleiter Werner Sutter. Die Zahl der Arbeitsplätze stieg von 28 (2003) auf aktuell 55.