Datum:

Migros startet Zusammenarbeit mit Seafoodersatz-Hersteller

Mit dem US-Start-up Aqua Cultured Foods steigt Migros in den Bereich alternative Meeresfrüchte ein. Im nächsten Jahr sollen die ersten Produkte präsentiert werden.

von pd/wy

Das Chicagoer Food-Tech-Start-up Aqua Cultured Foods hat mit der Migros einen Zusammenarbeitsvertrag unterschrieben. Das Ziel sei, die Entwicklung von Meeresfrüchte-Ersatzprodukten mit realistischem Geschmack und realistischer Textur voranzutreiben, teilt das Unternehmen mit. Bei der Zusammenarbeit gehe es unter anderem darum, die Akzeptanz bei den Schweizer Konsumenten zu testen und neue Geschäftsmöglichkeiten zu prüfen.
Aqua Cultured Food benützt mikrobielle Fermentation, um Proteine wachsen zu lassen. Das Unternehmen produziert nach eigenen Angaben die ersten alternativen Thunfisch- und Felchenfilets, aber auch Shrimps und Calamari. Die Methode verwende keine tierischen Ausgangsstoffe oder genetische Veränderungen, die Produkte könnten als «Nicht-GVO» vermarktet werden.
100 Gramm des Produkts enthalten gemäss Aqua Cultured Foods rund 20 Gramm Protein, rund 10 Gramm Fasern, Omega-3-Fettsäuren, kein Salz, keine gesättigten Fette oder Cholesterol. Damit sei das Nährwertprofil sehr nahe am Dorsch. Man sei derzeit daran, die Produktion zu skalieren, heisst es weiter. Die ersten Produkte sollen 2022 lanciert werden.
Aqua Cultured Foods habe eine aufregende Technologie präsentiert, wird die Migros zitiert. Man glaube, dass die Migros damit die Kategorie Meeresfrüchte revolutionieren könne. Die Kooperation zwischen Aqua und Migros ist einer von 50 Proof-of-Concepts, die über die Schweizer Förderplattform Kickstart realisiert wurde.