Datum: Branche:

Biomarkt in Europa wächst weiter

Die Corona-Pandemie hat in Europa das Wachstum der Biomärkte beschleunigt. Auch die Biofläche in der Landwirtschaft ist angestiegen.

von pd

Der Biomarkt wuchs im Jahr 2020 in Europa um 15 Prozent auf 52 Milliarden Euro. Auch die Fläche für biologische Landwirtschaft ist gewachsen, wie das Forschungsinstitut für biologischen Landbau FiBL mitteilt. Insgesamt wurden in Europa 17,1 Millionen Hektaren biologische bewirtschaftet, in der Europäischen Union waren es 14,9 Mio. Hektaren, 700’000 Hektaren oder 5,3 Prozent mehr als im Vorjahr. Frankreich ist mit fast 2,5 Mio. Hektaren neuer Spitzenreiter, gefolgt von Spanien mit 2,4 Mio. Hektaren und Italien mit 2,1 Mio. Hektaren.
Der Anteil der Biofläche betrug 2020 in Europa 3,4 Prozent der gesamten landwirtschaftlichen Nutzfläche (LN) und 9,2 Prozent der LN in der EU. Den höchsten Bioanteil hat Liechtenstein mit 41,6 Prozent, gefolgt von Österreich mit 26,5 Prozent.
In Europa gab es 2020 fast 420’000 Bioproduzentinnen und -produzenten, in der EU knapp 350’000. Italien ist mit einer Zahl von 71’590 das Land mit den meisten Betrieben.Die Zahl der Bioverarbeitungsbetriebe lag 2020 in Europa bei 85’000 und in der EU bei über 78’000. Am meisten Betriebe waren es in Italien (fast 23’000).
Die Umsätze im Biodetailhandel beliefen sich auf 52 Mrd. Euro in Europa und auf 44,8 Mrd. Euro in der EU. Damit war die EU nach den USA mit 49,5 Mrd. Euro der zweitgrösste Binnenmarkt für Bioprodukte. Der grösste Biomarkt in Europa ist Deutschland mit 15 Mrd. Franken. In Deutschland wurde 2020 auch das grösste Umsatzwachstum von 22,3 Prozent verzeichnet.
Die Pandemie habe sich positiv auf den Biomarkt ausgewirkt, heisst es weiter. Vielerorts seien Umsätze zweistellig gewachsen. Die Menschen hätten sich vermehrt zu Hause verpflegt und die Themen Gesundheit, Umwelt und Klimawandel hätten an Bedeutung gewonnen.
Die Pro-Kopf-Ausgaben für Biolebensmittel lagen im Jahr 2020 bei 63 Euro im europäischen Durchschnitt und bei 102 Euro in der EU. Die Ausgaben haben sich zwischen 2011 und 2020 mehr als verdoppelt. Am meisten für Biolebensmittel gaben die Schweizerinnen und Schweizer aus, mit 418 Euro.
Den höchsten Bioanteil am Gesamtmarkt hat Dänemark – nicht nur in Europa, sondern auch weltweit. An zweiter Stelle liegt Österreich mit 11,3 Prozent und an dritter Stelle die Schweiz mit 10,8 Prozent.