5

Um ohne Wartezeit zum Artikel zu gelangen, benötigen Sie ein Abonnement.

Bereits registriert oder Abonnent:in?

Login

Jetzt Abo abschliessen

Probe Abo

Kostenlos

Geniessen Sie für einen Monat kostenlos alle Vorzüge eines Premiumabos.

Premium

ab CHF 98.–/Jahr

Online

Erhalten Sie uneingeschränkten Zugang zu allen Online-Beiträgen.

mit Papierrechnung ab 123.–

Premium Plus

ab CHF 170.–/Jahr

Online

Print

Uneingeschränkter Onlinezugang

Plus monatlich das gedruckte Magazin im Briefkasten.

mit Papierrechnung ab 195.–

Gruyère AOP: Freiburger Bauern unzufrieden mit Preiserhöhung

Für den Freiburgischen Bauernverband ist die angekündigte Milchpreiserhöhung beim Gruyère AOP zu gering und kommt zu spät.

(Symbolbild Pixabay)

Der Freiburgische Bauernverband (FBV) ist nicht zufrieden mit der Erhöhung des Milchpreises um 4,9 Rappen pro Kilogramm Milch für Produzenten von Milch für Gruyère AOP. Um die seit Anfang Jahr gestiegenen Produktionskosten zu decken, wäre eine Erhöhung von sechs bis acht Rappen pro Kilogramm nötig, schreibt der FBV in einer Mitteilung. Ausserdem beklagt der Verband, dass die Erhöhung erst auf den 1. September 2022 in Kraft treten soll und nicht bereits auf den 1. Juli wie bei anderen Sorten. Die Freiburger Bauern appellieren an die Sortenorganisation, die Preiserhöhung zu revidieren.

Eigenwerbung Veranstaltungen Eigenwerbung Veranstaltungen

Ähnliche Beiträge

Wichtige Nachricht verpasst?

Nicht wenn Du den kostenlosen Newsletter abonniert hast.