5

Um ohne Wartezeit zum Artikel zu gelangen, benötigen Sie ein Abonnement.

Bereits registriert oder Abonnent:in?

Login

Jetzt Abo abschliessen

Probe Abo

Kostenlos

Geniessen Sie für einen Monat kostenlos alle Vorzüge eines Premiumabos.

Premium

ab CHF 98.–/Jahr

Online

Erhalten Sie uneingeschränkten Zugang zu allen Online-Beiträgen.

mit Papierrechnung ab 123.–

Premium Plus

ab CHF 170.–/Jahr

Online

Print

Uneingeschränkter Onlinezugang

Plus monatlich das gedruckte Magazin im Briefkasten.

mit Papierrechnung ab 195.–

Erfolgreiche Weinernte dank Hitzesommer

Der vergangene Hitzesommer hat den Walliser Winzern ein erfolgreiches Erntejahr 2022 mit überdurchschnittlichen Erträgen beschert.

Mit 46 Millionen Kilo eingekellerten Trauben liegt die Erntemenge um mehr als 10 Prozent über dem Zehnjahresdurchschnitt. Dabei profitierten die Reben von den warmen und trockenen Witterungsbedingungen des vergangenen Sommers, die Pilzkrankheiten und andere Schädlinge zurückhielten, wie der Kanton Wallis am Mittwoch mitteilte. Die Blüte trat Mitte Mai ein, zwei Wochen früher als im Zehnjahresdurchschnitt, und die Weinernte begann bereits Ende August.Mit 26 Millionen Kilo rotem und 20 Millionen Kilo weissem Traubengut liegt die Walliser Ernte 2022 im Bereich jener von 2019. 2021 hatten das miserable Wetter und der Falsche Mehltau den Walliser Weinbauern die Ernte vermiest. Mit 22,7 Millionen Kilo eingekellerten Trauben war es die schwächste Ernte seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1966. Die Weinbauern erlitten einen Ertragsverlust von rund 30 Prozent.Ausserdem hätten dank des ausgezeichneten Gesundheitszustands der Rebberge 2022 Trauben von hoher Qualität geerntet werden können, teilte der Kanton weiter mit. Die ersten Degustationen deuteten auf einen vielversprechenden Jahrgang hin, der sich dem ausserordentlichen Jahrgang 2018 annähere.
Eine für das warme Wetter und frühe Ernte etwas überraschende Frische sorge für kraftvolle, lebendige und ausgewogene Weine. Der natürliche Zuckergehalt beim Jahrgang 2022 ist vergleichbar mit dem Zehnjahresdurchschnitt. Beim Chasselas beträgt er 81 Grad Oechsle, beim Sylvaner 94 Grad Oechsle, beim Pinot Noir 95 Grad Oechsle und bei Gamay 95 Grad Oechsle. Das Wallis ist der grösste Weinproduzent der Schweiz. Rund zwei Fünftel der hierzulande produzierten Weine stammen aus diesem Kanton.

Eigeninserat Veranstaltungen Eigeninserat Veranstaltungen

Ähnliche Beiträge

Wichtige Nachricht verpasst?

Nicht wenn Du den kostenlosen Newsletter abonniert hast.