5

Um ohne Wartezeit zum Artikel zu gelangen, benötigen Sie ein Abonnement.

Bereits registriert oder Abonnent:in?

Login

Jetzt Abo abschliessen

Probe Abo

Kostenlos

Geniessen Sie für einen Monat kostenlos alle Vorzüge eines Premiumabos.

Premium

ab CHF 98.–/Jahr

Online

Erhalten Sie uneingeschränkten Zugang zu allen Online-Beiträgen.

mit Papierrechnung ab 123.–

Premium Plus

ab CHF 170.–/Jahr

Online

Print

Uneingeschränkter Onlinezugang

Plus monatlich das gedruckte Magazin im Briefkasten.

mit Papierrechnung ab 195.–

Grangeneuve: Die Milch steht fünf Tage im Rampenlicht

Der europäische Jahreskongress der handwerklichen Käserinnen und Käser, offene Türen fürs breite Publikum und die regionale Vorausscheidung der besten Milchtechnologie-Lernenden: Vom 11. bis 15. Oktober gibt es in Grangeneuve gleich drei Top-Veranstaltungen rund um die Milch.

Fromarte-Direktor Jacques Gygax und Agroscope-Projektleiter Hans-Peter Bachmann bei der Vorstellung der Milchevents in Grangeneuve. (mos)

Milch und Milchverarbeitung spielen in Grangeneuve, dem Freiburger Kompetenzzentrum für Landwirtschaft und Lebensmittelberufe in Posieux (siehe Kasten am Ende), immer eine grosse Rolle. Doch vom 11. bis 15. Oktober ist die Milch gleich in drei Veranstaltungen der unangefochtene Star auf dem Campus.
Europäische Konferenz rund um Rohmilch
Den Auftakt macht vom 11. bis 13. Oktober der Jahreskongress der handwerklichen Käserinnen und Käser Europas (FACE-Network). Rund 200 handwerkliche Käserinnen und Käser aus der Schweiz und ganz Europa sowie nationale und internationale Forschende werden zu dem Anlass erwartet, der zum ersten Mal in der Schweiz stattfindet. Das Treffen wird organisiert vom Kompetenzzentrum Rohmilchprodukte - einer Partnerschaft von Agroscope und Grangeneuve - sowie Fromarte, dem Verband der gewerblichen Käsereien, und dreht sich ganz um Rohmilch und ihre Verarbeitung (zum Programm). «Wir wollen gemeinsam ein starkes Zeichen setzen für Rohmilchprodukte und handwerklich hergestellte Milchprodukte», sagte Hans-Peter Bachmann, Projektleiter bei Agroscope, am Mittwoch an einer Pressekonferenz, an der die Verantwortlichen die drei Events vorstellten.
An der dreitägigen Veranstaltung können die Teilnehmenden ihre Ideen und Erfahrungen austauschen, handwerkliche Käsereien und Milchbetriebe besuchen, an praktischen Workshops teilnehmen und die neusten Forschungsergebnisse zu Sicherheit, Qualität, Gesundheitsnutzen und der mikrobiellen Biodiversität von Rohmilchprodukten erfahren. Bachmann verspricht ein wissenschaftliches Programm mit «Bodenhaftung». Auch der Genuss soll nicht zu kurz kommen. So gibt es ein europäisches Käsebuffet mit rund 50 Käse aus der Schweiz und Europa, die die Teilnehmender der Konferenz mitbringen.
Fromarte-Direktor Jacques Gygax betonte an der Medienkonferenz die zentrale Rolle der Rohmilch in der Schweizer Käseproduktion. Zusammen mit den einzigartigen Kulturen der Liebefeld Kulturen AG sei die Rohmilchverarbeitung die DNA der Schweizer Käsekultur. Rohmilchkäse biete zudem eine wichtige Möglichkeit, sich auf dem Markt zu differenzieren.
Tage der offenen Türen
Am Wochenende vom 14./15. Oktober öffnet Grangeneuve seine Türen für die breite Öffentlichkeit. 10'000 erwarteten Besucherinnen und Besuchern will Grangeneuve in diesen zwei Tagen zeigen, was auf dem Campus alles zum Thema Milch geforscht und gelehrt wird. Die Besuchenden können eintauchen in die handwerkliche Herstellung von Gruyère AOP und Vacherin Fribourgeois AOP, die hundertjährige Schulkäserei besuchen, verschiedene Milchsorten degustieren, Käseroboter kennen lernen oder mehr über das Kompetenzzentrum für Rohmilchprodukte erfahren. Ein Markt mit Regionalprodukten, Verpflegungsmöglichkeiten sowie Ateliers für Kinder runden das Angebot ab. Weitere Infos: www.grangeneuve2023.ch
Kür der besten Milchtechnolog*innen
Im Rahmen des Wochenendes der offenen Türen finden in Grangeneuve auch die sogenannten RegioSkills statt. Bei diesem Wettbewerb messen sich 12 Milchtechnologie-Lernende aus der Westschweiz in den vier Disziplinen Entwicklung eines Rezepts, Herstellung und Verkauf von Milchprodukten, technische Einrichtungen und Milchanalyse. Die drei besten Lernenden qualifizieren sich für die Teilnahme an den Schweizer Berufsmeisterschaften SwissSkills. Mit der Veranstaltung will die Branche auch Werbung für die Milchberufe machen.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Grangeneuve-Agroscope will zum nationalen Kompetenzzentrum für die Milchwirtschaft werden
Grangeneuve ist das landwirtschaftliche Kompetenzzentrum des Kantons Freiburg und die einzige Schule in der Westschweiz, die im Bereich Milchwirtschaft Kurse von der Grundstufe bis zur höheren Berufsbildung anbietet. Zusammen mit der nationalen Forschungsanstalt Agroscope (die einen Standort unmittelbar neben Grangeneuve betreibt) hat der Kanton Freiburg den Anspruch, den Campus Grangeneuve-Agroscope zum nationalen Kompetenzzentrum für die Milchwirtschaft zu machen. Dazu sind in den nächsten Jahren grosse Investitionen geplant. So soll eine neue, topmoderne Käserei gebaut werden. Geplant ist auch ein neues Gebäude für die Käsekulturen, die bislang in Liebefeld gehütet und kultiviert wurden.
2021 gründeten Grangeneuve und Agroscope zusammen das Kompetenzzentrum für Rohmilchprodukte, das gemeinsam Forschungsprojekte zu Rohmilch- und Rohmilchprodukten betreibt. Unter anderem entwickelt das Zentrum derzeit eine Praxismethode, mit der Käserinnen und Käser die natürlich Mikrobiota in Rohmilch gezielt anreichern können. Geforscht wird auch an der mikrobiologischen Sicherheit von Rohmilch-Joghurt.

Eigenwerbung Newsletter Eigenwerbung Newsletter

Ähnliche Beiträge

Wichtige Nachricht verpasst?

Nicht wenn Du den kostenlosen Newsletter abonniert hast.