5

Um ohne Wartezeit zum Artikel zu gelangen, benötigen Sie ein Abonnement.

Bereits registriert oder Abonnent:in?

Login

Jetzt Abo abschliessen

Probe Abo

Kostenlos

Geniessen Sie für einen Monat kostenlos alle Vorzüge eines Premiumabos.

Premium

ab CHF 98.–/Jahr

Online

Erhalten Sie uneingeschränkten Zugang zu allen Online-Beiträgen.

mit Papierrechnung ab 123.–

Premium Plus

ab CHF 170.–/Jahr

Online

Print

Uneingeschränkter Onlinezugang

Plus monatlich das gedruckte Magazin im Briefkasten.

mit Papierrechnung ab 195.–

Emmi eröffnet neuen Käse-Standort in den USA

Die US-Tochtergesellschaft Emmi Roth hat in Stoughton, Wisconsin einen neuen Standort eröffnet, um Käse zu portionieren und zu verpacken. Damit stärkt Emmi ihr Geschäft mit Spezialitätenkäse im bedeutendsten Auslandsmarkt USA.

Der neue Standort von Emmi Roth.

Quelle: zVg

Emmi Roth, eine US-Tochter der Schweizer Milchverarbeiterin Emmi, hat am Mitttwoch in Stoughton im US-Bundesstaat Wisconsin einen neuen Standort mit einer Fläche von über 14'600 Quadratmetern eingeweiht, an dem Käse geschnitten und verpackt wird. Damit baue Emmi ihre Position im US-Käse-Spezialitätenmarkt gezielt aus und schaffe auch zusätzliche Absatzmöglichkeiten für importierten Schweizer Käse, schreibt das Unternehmen in einer Mitteilung. Im Gebäude ist auch der neue Hauptsitz von Emmi Roth untergebracht.
Emmi Roth betreibt drei Produktionsstätten im Bundesstaat Wisconsin und bedient landesweit Kunden aus dem Detailhandel und Food Service mit lokal hergestellten sowie aus der Schweiz importierten Spezialitätenkäsen. 2021 übernahm Emmi Athenos, die Nummer 1 im US-Feta-Markt (foodaktuell berichtete). Damit habe sich der Bedarf erhöht, die Verarbeitungs- und Vertriebskapazitäten zu erweitern, so Emmi.
Die interne Verarbeitung und Verpackung von Käse erhöhe zudem die Effizienz und vereinfache den Verarbeitungs- und Logistikprozess, heisst es in der Mitteilung weiter. Dadurch könnten die Transportwege um die Hälfte reduziert und entsprechend die innenbetrieblichen Treibhausgasemissionen gesenkt werden. Die Anlage ist komplett elektrisch betrieben, was helfe, das Netto-Null-Ziel bis 2050 zu erreichen. Zudem entstehen am Standort rund 125 neu geschaffene, ergonomische Arbeitsplätze.

Ähnliche Beiträge

Wichtige Nachricht verpasst?

Nicht wenn Du den kostenlosen Newsletter abonniert hast.