5

Um ohne Wartezeit zum Artikel zu gelangen, benötigen Sie ein Abonnement.

Bereits registriert oder Abonnent:in?

Login

Jetzt Abo abschliessen

Probe Abo

Kostenlos

Geniessen Sie für einen Monat kostenlos alle Vorzüge eines Premiumabos.

Premium

ab CHF 98.–/Jahr

Online

Erhalten Sie uneingeschränkten Zugang zu allen Online-Beiträgen.

mit Papierrechnung ab 125.–

Premium Plus

ab CHF 170.–/Jahr

Online

Print

Uneingeschränkter Onlinezugang

Plus monatlich das gedruckte Magazin im Briefkasten.

mit Papierrechnung ab 195.–

Feldschlösschen: Mehr Umsatz mit weniger Absatz

Die Carlsberg-Tochter erlitt im 2023 beim abgesetzten Volumen von Bier und Getränken einen Rückgang. Der Umsatz ist durch höhere Preise dennoch gestiegen.

Die grösste Brauerei und Getränkehändlerin der Schweiz, die Feldschlösschen Getränke AG, verzeichnete beim abgesetzten Volumen von Bier und Getränken einen Rückgang von 2% gegenüber dem Vorjahr. Dennoch konnte die Brauerei ihre starke Marktposition halten und den Umsatz mit Bier und Getränken um 4 % steigern, wie das Unternehmen in einer Mitteilung schreibt.
Doch der Carlsberg-Tochter erging es im Gesamtmarkt nicht anders als ihren Mitbewerbern. Sie büsste nämlich gesamthaft 4 % ein - bei Bier sogar 5 %, was in etwa gleich viel Verlust ist wie im gesamten Schweizer Biermarkt. Besonders betroffen davon war Feldschlösschen im Detailhandel (Bier-Volumen -5 % gegenüber Vorjahr). In der Gastronomie konnte Feldschlösschen den Umsatz um 5 Prozent ausbauen.
«Die Umsatzsteigerung ist jedoch nicht nur auf Preiserhöhungen sondern auch auf Neulancierungen zurückzuführen», sagt Thomas Amstutz an der Pressekonferenz. Insbesondere auf die Einführung von Pils-Bier. Feldschlösschen brachte im August 2023 ein Schweizer «Pils» auf den Markt, nachdem der Schutzstatus auf die Bezeichnung «Pils/Pilsner/Pilsen» Ende 2022 aufgehoben wurde. Die Brauerinnen und Brauer in Rheinfelden, hätten sich sofort an die Entwicklung eines entsprechenden Bieres gemacht.
Als Marktführer profitiert Feldschlösschen auch vom Wachstum mit alkoholfreiem Bier. Dort konnte das Unternehmen auch die grössten Wachstumsraten verzeichnen. Feldschlösschen wuchs um 10 % und jedes vierte Bier, das in der Schweiz getrunken wird, sei eines der Marke Feldschlösschen, wie Gaby Gerber, Kommunikationschefin des Unternehmens sagte. Mittlerweile beträgt der Marktanteil der alkoholfreien Biere im Schweizer Biermarkt 6,1 %.
Die Brauerei verfügt mit 90 verschiedenen Bieren, davon über 40 eigene Schweizer Markenbiere, über das breiteste Portfolio im Schweizer Markt. Die Hauptbiermarke Feldschlösschen sei fest verankert und konnte 2023 ihren Marktanteil halten.

Biofach ICE ITA Biofach ICE ITA

Ähnliche Beiträge

Wichtige Nachricht verpasst?

Nicht wenn Du den kostenlosen Newsletter abonniert hast.