5

Um ohne Wartezeit zum Artikel zu gelangen, benötigen Sie ein Abonnement.

Bereits registriert oder Abonnent:in?

Login

Jetzt Abo abschliessen

Probe Abo

Kostenlos

Geniessen Sie für einen Monat kostenlos alle Vorzüge eines Premiumabos.

Premium

ab CHF 98.–/Jahr

Online

Erhalten Sie uneingeschränkten Zugang zu allen Online-Beiträgen.

mit Papierrechnung ab 123.–

Premium Plus

ab CHF 170.–/Jahr

Online

Print

Uneingeschränkter Onlinezugang

Plus monatlich das gedruckte Magazin im Briefkasten.

mit Papierrechnung ab 195.–

Eggfield: Die Eialternative hebt ab

Noch bis Anfang März serviert die Fluggesellschaft Swiss ihren Passagieren Spätzli, die mit der pflanzlichen Ei-Alternative des Schweizer Start-ups Eggfield produziert werden.

Quelle: zVg

Ein Kürbis-Kastanien-Gulasch mit Spätzli bietet die Swiss seit Anfang Jahr ihren Business-Passagieren auf Langstreckenflügen an. Das besondere an den Spätzli: Sie werden nicht mit Ei hergestellt, sondern mit der pflanzlichen Ei-Alternative des Zürcher Start-ups Eggfield. Der Vegi-Pionier Hiltl setzt bereits seit 2020 auf die Ei-Alternativen aus Aquafaba und hat die Spätzli ohne Ei entwickelt, wie Eggfield in einer Mitteilung schreibt.
«Diese Art von Partnerschaften sind eine grosse Chance in Richtung einer nachhaltigeren und umweltbewussteren Herangehensweise in den Bordgastronomien», wird Silvan Leibacher, CEO und Mitgründer von EggField, zitiert. «Wir können so zeigen, dass nachhaltigere Gerichte möglich, sind ohne dass dabei das kulinarische Erlebnis der Passagiere vernachlässigt wird.»
Die Zusammenarbeit dauert bis Anfang März. In dieser Zeit könnten durch die Eialternative 10'000 Hühnereier eingespart werden.
Lesen Sie das foodaktuell-Porträt von Eggfield: Funktioniert wie ein Ei, ist aber aus Pflanzen

Ähnliche Beiträge

Wichtige Nachricht verpasst?

Nicht wenn Du den kostenlosen Newsletter abonniert hast.