5

Um ohne Wartezeit zum Artikel zu gelangen, benötigen Sie ein Abonnement.

Bereits registriert oder Abonnent:in?

Login

Jetzt Abo abschliessen

Probe Abo

Kostenlos

Geniessen Sie für einen Monat kostenlos alle Vorzüge eines Premiumabos.

Premium

ab CHF 98.–/Jahr

Online

Erhalten Sie uneingeschränkten Zugang zu allen Online-Beiträgen.

mit Papierrechnung ab 123.–

Premium Plus

ab CHF 170.–/Jahr

Online

Print

Uneingeschränkter Onlinezugang

Plus monatlich das gedruckte Magazin im Briefkasten.

mit Papierrechnung ab 195.–

Käseexporte: Mit einem Plus ins neue Jahr

Im Januar haben die Schweizer Käseexporte im Vergleich zum Vorjahresmonat zugelegt - und zwar deutlich stärker als die Importe.

Ein Lichtblick für den Schweizer Käse? Im Januar haben die Exporte wieder angezogen.

Quelle: Switzerland Cheese Marketing

2023 war für die Schweizer Käsebranche ein mageres Jahr. Die Käseexporte gingen mengenmässig um 4.5 Prozent zurück. Unter dem Strich importierte die Schweiz mengenmässig erstmals mehr Käse als sie ins Ausland verkaufte (foodaktuell berichtete). Das neue Jahr hat nun für die Käsebranche positiv begonnen: Im Januar wurden 6112 Tonnen exportiert, das sind 975 Tonnen oder fette 19 Prozent mehr als im Januar 2023, wie aus den aktuellen Zahlen der TSM Treuhand hervorgeht.
Dabei konnten durchs Band alle Kategorien zulegen. Bei den Sortenkäsen verzeichneten im Januar einzig der Tilsiter (-13.6%) und der Emmentaler (-5.7%) einen Rückgang, der Gruyère konnte im Exporte um rund 21 Prozent zulegen. Das ist ein hoffnungsvoller Start ins neue Jahr. Ob der Trend anhält, muss sich allerdings erst noch zeigen.
Auch die Importe sind im Januar weiter gestiegen. Sie legten um 462 Tonnen auf 6093 Tonnen zu, ein Plus von 8.2 Prozent.

Eigeninserat Veranstaltungen Eigeninserat Veranstaltungen

Ähnliche Beiträge

Wichtige Nachricht verpasst?

Nicht wenn Du den kostenlosen Newsletter abonniert hast.